Desideria Mc´Brid

Aus Inas World
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Desideria Mc´Brid
Desideria-McBrid.jpg
Allgemeine Daten
Geburtsort:
  • Corsin
Geburtstag:
  • 130812 v.E.
Todestag:
  • 130114 n.E.
Spitznamen:
  • Desi
  • Tjena (von ihrem Bruder)
Soziales Umfeld
Eltern:
  • Jessica McBrid *061201 n.E. (Mutter)
  • Jospeh McBrid *160103 n.E. (Vater)
Geschwister:
  • Christoph McBrid *160103 n.E. (Bruder)
Familie:
  • Familie Mc'Brid
Familienstand:
  • Ledig
Beziehungen:
  • Corlan Jiros (Ex-Verlobter)
  • Creasy Fanning (Ex-Verlobter)
  • Clay Paret (Ex-Verlobter)
  • Scott Bladeweaver (Ex-Verlobter)
  • Laurentinne Solda (Ex-Affäre)
  • Jason Kelley (Ex-Affäre)
  • Ikari Troy (ONS)
  • Pascol Zarbeck (ONS)
  • Tom Standfort (ONS)
  • Vermur Lerun (ONS)
  • Clive Terrington (ONS)
Nachfahren:
Physische Daten
Spezies:
  • Mensch
Geschlecht:
  • weiblich
Grösse:
  • 1,58m
Gewicht:
  • 55kg
Haarfarbe:
  • Natur Blond, aber immer gefärbt
Augenfarbe:
  • blau-grün
Hautfarbe:
  • Hell
Charakter Daten
Schwächen:
  • Alkoholikerin
  • kurzzeitig Tabletten abhängig
  • Abneigung gegen Sicherheitsoffiziere
  • Abneigung gegen Ärzte
  • Abneigung gegen nicht arbeiten dürfen
  • Bindungsangst
  • Arbeitstier
  • isst sehr wenig
Sonstige
Rollenspiel:
  • Star Wars Empire
Status des Charakters:
  • Verstorbener Charakter im SWE



„Soldaten...Kameraden...Freunde...von Warrent Officer Desideria McBrid
Wir haben uns heute hier versammelt um einen der unsrigen das letzte Geleit zu geben. Durch einen feigen und hinterlistigen Selbstmordanschlag wurde Desideria McBrid viel zu früh aus ihrem jungen Leben gerissen.Das dies nicht gerecht ist wissen wir alle.
Das dies nicht des Imperators Plan war hoffen wir alle.Wir verlieren mit Warrent Officer McBrid nicht nur eine hervorragende Chefingenieurin sondern auch eine Vertraute ..., und Freundin.
Im Gedenken an unsere Chefingenieurin Warrent Officer Desideria McBrid haben wir uns hier versammelt. Verabschieden wir sie nun auf ihren Weg von dieser Welt in die Nächste."“
— Admiral Virr Boro bei der Gedenkfeier



Lebenslauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Keiner wollte sie und doch war sie da[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Viele gehen davon aus, das besondere Menschen an, besonderen Tagen geboren werden oder während eines besonderen Ereignisses. Einige behaupten sogar das sie sich vorher ankündigen. Ich denke Desideria war ein besonderer Mensch, aber die Umstände ihrer Geburt waren alles andere als glanzvoll oder besonders. Geboren wurde sie am 13 August im Jahre 12 vor Endor auf einem Planeten namens Corsin. Ihre Mutter war eine Tänzerin im Nachtclub eines Mannes Namens Maximilian Terrington. Sie war nicht mal ihr eigener Herr den auch wenn es angeblich keine Sklaven mehr geben sollte, sie war im Grunde immer noch eine. Maximilian war gut befreundet gewesen mit Jessicas Ehemann und daher hatte dieser nie versucht seine Frau aus dieser Hölle zu befreien, außerdem war es für ihn ganz bequem so. Desderia ihre Eltern waren immer mal wieder zusammen und getrennt und ob die Ehe wirklich legal gültig war, danach fragte sowieso niemand. Das erste Kind der beiden war mittlerweile 8 Jahre alt, ein junge namens Christopher. Er war bei der Geburt seiner Schwester dabei, ganz im Gegensatz zum Vater der beiden. Er interessierte sich nicht dafür das sie noch ein Kind bekam, schon gar nicht als er hörte das es nur ein Mädchen werden würde. Seine Ansichten was Frauen betrafen waren nicht die besten, eigentlich sah er Frauen als Wertlos an, was sicherlich den Umgang mit seiner Frau erklärte.

Ihre Mutter war froh das die Schwangerschaft vorbei war, weniger weil sie sich auf das Kind freute sondern eher weil sie endlich wieder voll Arbeiten konnte. So kam sie im Hinterzimmer des Clubs auf die Welt und musste gleich lernen das sie nicht willkommen war, direkt nach der Geburt wurde sie ihrem Bruder in die arme gedrückt. Nein die Umstände wie Desideria auf die Welt kam war alles andere als besonders gut oder erfreulich.

Desideria und ihr Bruder durften sich ein Zimmer teilen und da Jessica immer noch im Club als Tänzerin, Stripperin und manchmal auch Hure arbeitete, war der kleine junge für seine Schwester verantwortlich. Er war später auch der einzige Mann auf den sich Desideria wirklich verlassen hatte und dem sie vertraute. Die ersten 2 Monate hatte das Kind nicht mal einen Namen, die Mutter wollte sich nicht entscheiden, der Vater war nicht da. Christopher nannte sie irgendwann einfach Tjena, wie er auf den Namen gekommen war, das wusste er nicht, aber er gefiel ihm einfach, auch später blieb er dabei weil ihm der Name nicht gefiel den die Eltern aussuchten. Ihr Vater entschied als sie ein halbes Jahr alt war, das sie Desideria heißen sollte. Ihrer Mutter war das Mädchen noch immer vollkommen egal gewesen. Dann machten die Eltern es Offiziell, sie wurde eingetragen als Desideria McBrid. Es dauerte allerdings 4 Vaterschaftstests bis ihr Vater sie auch wirklich anerkannte. So begann ihr Leben und es schien als wenn sie von Anfang an, keinen Platz in diesem Universum hatte. Christopher war für seine Schwester da und passte auf sie auf, manchmal versteckten die beiden sich unterm Bett wenn die Mutter im Zimmer neben an, mal wieder von Maximilian oder einem freier verprügelt wurde. Die Kinder hatten alles andere als ein schöne Kindheit und doch wusste beide sich zu beschäftigen. Christopher brachte seiner Schwester eigentlich alles bei, von den ersten Schritten über die ersten Worte einfach alles. Die beiden waren ein Herz und eine Seele und unzertrennlich, der junge musste dann allerdings in eine Schule und manchmal schmuggelte er seine Schwester mit, damit sie nicht alleine im Club war. Er hatte zu große Angst das Maximilian sie noch verkaufen würde. So lebten die beiden vor sich hin, mit ihrer Mutter hatten sie wenig gemeinsam und in den Kindern entwickelte sich eine Art Hass ihr gegenüber. Der Vater war nie da, er war immer hin ein Imperialer Offizier und hatte für Kinder keine Zeit vom Interesse mal ganz zu schweigen. Das erste mal das Desideria einen Schraubenschlüssel in der Hand hielt da war das kleine Mädchen gerade 5 Jahre alt, zusammen mit ihrem Bruder begann sie Kleinigkeiten zu reparieren, die sie auf der Straße gefunden hatten. Meistens Schrott teile die irgendwer weggeworfen hatte. Manchmal verkauften sie diese Teile wieder um sich davon kleine Luxusgüter wie Schokolade zu kaufen oder mal ein Eis. An ihrem 6 Geburtstag sah sie ihren Vater das nächste mal und er merkte das seine Kinder anscheinend doch zu was nutze waren, wenn er auch nicht davon überzeugt war, das es viel war. Geschenkt bekamen die Kinder zu Geburtstagen nie was, sie konnten froh sein wenn sie zum Dank nicht verprügelt wurden.

Die Jahre vergingen und Desideria wuchs unter der Obhut ihres großen Bruders weiter heran, die zwei waren selten mehr als einen Tag getrennt, nie mehr als zwei Tage. Ihren Vater sahen die beiden selten, eigentlich fast nie. Er kam regelmäßig wenn er mal wieder Geschäftlich in der nähe war vorbei. Ihre Mutter war körperlich anwesend aber eigentlich merkte niemand das wirklich, den die Kinder hatten nichts von ihr. Als Christopher achtzehn Jahre alt wurde, schrieb er sich an der Imperialen Akademie ein und Verlies damit Corsin und seine kleine Schwester. Diese verstand die Welt nicht, aber an diesem Tag entschied sie sich ihrem Bruder zu folgen, sobald sie alt genug dafür war. Das Leben auf einem Sternenzerstörer sollte sie auch bald kennen lernen, wenn auch aus anderen Gründen. Jessica merkte nun das erste mal das ihre Tochter zu einer jungen Frau heran wuchs, sie wurde Eifersüchtig auf ihre eigenes Kind, den noch war sie die beliebteste Person in diesem Club. Desidera freundete sich mit dem Sohn des Besitzers Clive an. Ihre Mutter führte ein Leben das sie an ihre Grenzen brachte und diese kosten sie dann schließlich auch das Leben und das Kind musste zu ihrem Vater.

Ein Kind auf einem Sternenzerstörer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Eigentlich war das nicht erlaubt gewesen aber als Kommandant des Schiffes interessierte ihn das überhaupt nicht. Eigentlich interessierte es ihn wenig ob das Mädchen da war oder nicht, sie war im nur lästig gewesen. Sie lief die ersten Wochen durchs Schiff und fand schon schnell Freunde, ihrem Vater war das egal und das Mädchen wurde schnell eine sehr beliebte Person. Ihr Vater hatte ihr nur eine Regel auf dem Schiff erklärt, störe deinen Vater niemals bei der Arbeit. Als die das erste mal den Maschinenraum betrat, fühlte sie sich das erste mal seit Ewigkeiten an einem Ort wirklich sicher und zu Hause. Chief Petty Officer Joshua Luciano war der Mann der sie in dort aufnahm und für sie eine weile wie ein Vater wurde. Er war der Chefingenieur dieses großen Schiffes und er brachte ihr alles bei was sie wissen musste um mal Ingenieurin zu werden. Sie hatte diesen Wunsch geäußert und von dem Tag an, war sie in einer kleinen privaten Ausbildung.

Jeden morgen betrat sie mit Freude im Herzen den Maschinenraum des Sternenzerstörers, ihre blaugrünen Augen strahlten jedes mal und ihre langen roten Haare band sie zu einem großen Zopf zusammen. Joshua hatte für sie extra einen Overall anfertigen lassen, da sie ja noch recht klein war und damit nicht in die Standartgrößen des Imperiums hineinpasste. Wirklich jeden Tag lernte sie, über die nächste Jahre verteilt, dieses Schiff kennen, das Material einfach alles. Sie sog dieses Wissen wie ein schwamm das Wasser in sich auf. Am Abend wollte sie manchmal am liebsten gar nicht ins Bett gehen sondern weiter lernen. Sie kannte damals schon keine richtigen grenzen und auf ihren Körper hörte sie auch nicht. Joshua war es der sie immer wieder aus bremste und auf sie achtete. Das seine Tochter im Maschinenraum ein neues Leben begann, das interessierte den Vater gar nicht, er musste sich nicht mit ihr beschäftigen das war alles was für ihn zählte. Sein Ansehen in der Crew litt schon sehr darunter, aber auch das war dem Imperialen Offizier einfach egal gewesen.

Im Jahre zwei nach Endor, kam ein weiteres bekanntes Gesicht auf das Schiff und trat für eine Weile wieder in das Leben von Desideria. Ihr Bruder Christopher wurde auf die Aviator zu ihr versetzt, er hatte sich zu einem Offizier hochgearbeitet und nun sollte er unter seinem Vater dienen. Für Desideria war es einer der schönsten Momente als ihr Bruder endlich wieder bei ihr war, so sehr hatte sie ihn vermisst gehabt. Die Freundin an der Seite ihres Bruder beachtete sie wenig und wenn wurde sie nur mit eifersüchtigen Blicken gestraft, niemand hatte das recht sich zwischen sie und ihren Bruder zu stellen. Die 14 Jahre alte Desideria merkte nicht das sie der Frau weh tat und es wäre ihr sicher auch egal gewesen. Sie merkte auch nicht das diese Frau ihrem Bruder gut tat, von Liebe hatte sie einfach keine Ahnung, sie hatte nur Angst ihren Bruder zu verlieren. Sie trieb einen Keil zwischen ihren Bruder und seine Freundin, das ihn das verletzte und er diese Frau wirklich liebte, das merkte sie nicht und Christopher sagte es ihr auch nicht.

Das komplette nächste Jahr verbrachten die beiden zusammen auf dem Schiff und Desideria genoss dieses Jahr in vollen Zügen, sie zeigte ihrem Bruder wie gut sie sich auf dem Schiff schon zurecht fand und das sie sich ja schon fast blind auf dem Schiff bewegen konnte. Doch ihre Tage auf diesem Sternenzerstörer waren gezählt, am 1601 des Jahres drei nach Endor gingen der Vater und ihr Bruder auf eine Außenmission, von der sie nicht zurück kehren sollten. Was genau geschah wollte ihr niemand sagen und sah sah alles danach aus, als wenn das Versagen von irgendwem vertuscht werden sollte. Auch Jahre später fand sie nie heraus warum die beiden letzten Verwandten von ihr sterben mussten. Das Schiff bekam einen neuen Kommandanten und auch wenn der Chief versuchte sie auf dem Schiff zu behalten, so entschied dieser das ein Sternenzerstörer kein Ort für ein fast 15 Jahre altes Mädchen war und er schickte sie nach Corsin in ihre Heimat zurück. Dort angekommen, gab es aber niemanden mehr der für sie da war. Über ihre Ankunft informiert worden, sah Maximilian nun seine Chance und bot ihr ein Heim in seinem Club an, die junge Frau die ihrem Bruder noch immer nachtrauerte wusste eh nicht wohin und begann dann in diesem Club zu arbeiten. Sie tat nun genau den selben Verabscheuungswürdigen Job für den sie ihre Mutter so gehasst hatte. Allerdings war da ja auch noch Clive der junge mit dem sie sich so sehr angefreundet hatte. Sie hatte den kleinen unglaublich gerne aber sie hatte auch von dessen Vater immer wieder gehört das er eigentlich viel zu gut für die kleine war. Während der Feiertage ende des Jahres drei nach Endor kam es dann das Desideria und Clive sich vor seinem Vater versteckten weil dieser verdammt schlechte Laune hatte. Dabei experimentierten die beiden rum, eigentlich probierte Desideria an ihrem besten Freund aus was sie von den anderen Tänzerinnen gelernt hatte und so kam es zu einer folgenreichen Nacht. Das sie schwanger war merkte sie erst sehr spät, den man sah es ihr nicht wirklich an. Max Terrington entschied das sein Sohn das niemals erfahren dürfte, er glaubte eh nicht das dieser der Vater sei. Dann am Tag der Geburt wurde das Baby direkt aus den armen der Mutter gerissen welche nicht die Kraft hatte dagegen zu kämpfen und ins Waisenhaus gegeben ohne genauere Angaben wer die Eltern des Kindes sein. Desideria trauerte ihrem Kind nach und doch merkte es ihr kaum einer an, sie hatte einen Grund mehr die Welt um sich herum zu hassen.

Einen Tag nach ihrem 17 Geburtstag erklärte sie jedoch Maximilian das sie gehen würde, auch wenn er dies zwar zu verhindern versuchte aber es gelang ihm nicht. Am 1612 des Jahres 10 nach Endor war es dann endlich soweit, sie hatte ihre Versetzungspapiere erhalten und würde auf ihr ersten Schiff versetzt. Die Akademie war für sie ein Kinderspiel gewesen, sie hatte die Aufgaben bereits gekannt und die Lösungen, sie eckte nur immer wieder mit den Ausbildern an, wegen ihres doch teilweise rebellischem Wesens.


Desideria und ihre erste große Liebe, die Predator[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das erste Schiff auf das Desideria damals versetzt worden ist, war der Imperator-Class III Star Destroyer Predator, Flaggschiff des 328 Kampfgeschwaders Apocalyptic Horses. Zeitgleich wurde mit ihr auf dieses Schiff versetzt Zara Davis. Das diese beiden Frauen mal den Maschinenraum leiten würden, daran konnte noch keiner denken. Witze wurden schon drüber gemacht, aber als frischer Crewman von der Akademie hat man auch noch große Träume. Nun waren sie hier angekommen auf der großen Lady, wie Desideria sie immer bezeichnete. Es war schon etwas besonderes zwischen den beiden, wie genau konnte man das nicht erklären, aber für sie war das Schiff nun ihr Baby. Die beiden Ingenieurinnen saßen mit einer reihe von anderen Soldaten in einem Shuttle, die ebenso ihren Dienst auf der Predator beginnen sollten.

Als das Shuttle den Hyperraum endlich verließ wurde sie immer nervöser und unruhiger. Sie konnte es kaum abwarten endlich im Maschinenraum zu stehen. Ein großer Fan vom fliegen war sie dazu auch nicht gewesen. Während das Shuttle immer dichter an ihr Ziel heran kam, wurde die Augen von Desideria immer größer. Ihr Herz klopfte laut und sie fühlte sich wie vor einem Date, vor einer Prüfung, sie war so schrecklich aufgeregt. Ein junger Mann kam auf sie zu und erklärte, er wäre auch Ingenieur wie die beiden Damen. Musternd sah Desideria ihn an und schmunzelte. Ja Flirten war eine ihrer liebsten Beschäftigungen wenn sie nicht gerade am Arbeiten war, wobei sie das auch sehr gut kombinieren konnte. Das Shuttle landete im Hangar und die Ingenieure wurden vom Stellv. Chefingenieur in Empfang genommen. Er lies zwei Leute das Gepäck weg bringen, während der Rest ihm in den Maschinenraum folgte. Unterwegs erklärte er die Regeln und das sie nicht nervös sein sollten, sie würden schon noch lernen sich auf dem Schiff zurecht zu finden. Desideria war noch keine 2 Minuten im Maschinenraum angekommen, da fühlte sie sich schon zu Hause. Von Joshua hatte sie für ihren Erfolgreichen Abschluss einen Werkzeuggürtel bekommen, diesen trug sie bis zu ihrem Tod und hielt ihn in großen Ehren. Diesen Gürtel legte sie direkt an und sah zu ihrem Vorgesetzten, er war doch ein wenig verwundert über ihre Frage. „Wann fangen wir unseren Dienst an“ sie sah ihn mit großen Augen an, konnte es kaum erwarten und er war es gewohnt das Neulinge sich erst umsehen wollten, doch das Desideria anders war sollten hier bald alle merken. Ihr Dienst auf dem Schiff begann recht ruhig, sie erledigte ihren Job und hatte eine menge Spaß dabei. Das sie mit ihren Aufgaben allerdings schneller fertig war, als andere Crewmans störte ihren Vorgesetzten schon ein wenig, zumal wenn sie mit Zara zusammen arbeitete, waren die beiden noch schneller. Er wollte aber nicht das die beiden über ihn hinaus wuchsen, hatte er nicht gemerkt das die beiden einfach schon sehr viel wussten. Ebenso wenig verstand er es die Fähigkeiten der beiden für sich zu nutzen. Zusammen mit Desiderias doch rebellischer Art war das nicht immer ganz einfach, aber so sollte es um sie auch nie langweilig werden. Bis sich das Verhältnis zwischen ihr und ihrem Chef etwas verbesserte dauerte das schon eine Weile. Mit den anderen Kollegen im Maschinenraum verstand sie sich von Anfang an sehr gut, sie hatte eine sehr einnehmende Art und in ihrem ersten halben Jahr auch schon ihre ersten Affären angefangen.

Ihre erste große Herausforderung hatte sie, als sie als kleiner Crewman für den Antrieb eingesetzt wurde, als dieser Ausfiel. Ihre Vorgesetzten arbeiteten ebenso an dem Problem aber keiner schaffte dies zu lösen. Die Frage war nun was war mit dem Antrieb geschehen, noch hielt man es für einen Zufall, als jedoch das Schiff durch einige Explosionen aus dem Hyperraum gerissen wurde, stellte man schnell fest, hier war ein Saboteur auf dem Schiff. Die Ingenieure arbeiteten und versuchten alles um die Schäden wieder zu beseitigen, nach dem das sie die Probleme Beseitigt hatten begann sie mit der Erlaubnis des Kommandanten begann sie ihre erste eigene Waffe zu entwickeln, sie sollte besser werden als das was die Soldaten bisher benutzen. In diese Waffe steckte sie unglaublich viel Zeit hinein, es sollte Jahre dauern bis sie komplett zufrieden war. Doch der Zwischenfall sollte Untersucht werden und sie stand auf der verdächtigen Liste sehr weit oben. Eine Tatsache die ihre Abneigung gegen die Sicherheitsoffiziere erklärte, jedenfalls begann es so. Sie wurde frei gesprochen von dem verdacht der Sabotage, aber danach durfte kein SO mehr ihren Maschinenraum betreten, für sie waren diese nun ihr persönlicher Feind und dies hielt sich bis zu ihrem Tod. Trotz das ihr Rang nicht wirklich hoch war, erarbeitete sie sich sehr schnell einen gewissen Ruf im Maschinenraum und der Chefingenieur begann ihr und ihrer Arbeit zu vertrauen, weswegen er sie manchmal arbeiten machen lies, die andere ihres Ranges nicht mal davon träumen konnten.

Während dieser Zeit lernte sie einen jungen Offizier namens Ikari Troy kennen, es entwickelte sich langsam eine Freundschaft zwischen den beiden. Desideria liebte ihre Arbeit, jeden Moment den sie im Maschinenraum verbringen konnte. Wenn sie sich in den Pub auf Billbringi begab oder anders wo Leute traf, merkten diese eigentlich ihr selten an. Wie unsicher sie sich doch eigentlich fühlte, wie einsam sie in ihrem Herzen doch eigentlich war.

Die erste richtige Beziehung auf diesem Schiff baute sie zu Clay Paret auf und eine weile lange wurden die beiden ein Paar. Desideria glaubte das erste mal wirklich die Liebe kennen zu lernen, aber irgendwie glücklich wurde sie darin nicht. Sie konzentrierte sich immer auf ihre Arbeit im Maschinenraum, ja eigentlich versteckte sie sich sogar da drin. Ihren Freund sah sie eigentlich recht selten und was wirkliche treue war das wusste die rothaarige nicht. Sie hatte eine Offizielle Beziehung und dennoch hatte sie mindestens eine Affäre, dazu kamen noch das ein oder andere One-night-stand. Ikari Troy war einer derjenigen mit denen sie ihren Freund betrog und Alexander Creel ein anderer. Sie war sich ihrer Schuld nicht bewusst und merkte nicht das sie jemanden damit verletzten konnte. Für sie war es einfach nichts besonderes und sie brauchte einfach ihre Freiheit. Sie war ein so temperamentvoller Mensch, der einfach nicht gebändigt werden konnte. Vielleicht wollte sie es aber auch nie. Wenn sie nicht gerade im Maschinenraum sich versteckte und dort Arbeitete, so verbrachte sie die Zeit im Lagerraum oder ihrem Quartier um an kleinen teilen rumzubasteln die andere einfach nur weg geschmissen hatten weil sie defekt waren.

Ihre Beziehung zu Clay litt teilweise sehr darunter, einen weiteren Freund den Desideria für sich entdeckte war der Alkohol. Wenn man ihn auch vermutlich schwer als wirklichen Freund bezeichnen konnte. Doch für Desideria sollte er die nächsten Jahre ein Begleiter werden, einer der sie immer wieder in Schwierigkeiten brachte aber so war sie nun mal, sie zog Schwierigkeiten gerade zu magisch an.

Die Beziehung zu Clay wurde immer komplizierter, mittlerweile war es ja nicht nur so das sie schon viel und schnell arbeitete wenn sie im Maschinenraum war, sie hatte sogar immer Kleinigkeiten in ihrem Quartier die sie reparierte. Außerdem hatte Desideria noch immer noch gelernt was treue war und ihre Affären nebenbei hörten gar nicht wieder auf.

Die nächste Person die in ihr Leben trat war eine junge Frau namens Laurentinne Solda, sie war Kanonier auf dem Schiff und hatte ebenso wie Desideria ein Hang dazu Schwierigkeiten anzuziehen. Die beiden sprachen oft Stunden darüber, wie man die Konsole von Laure verbessern könnte und immer wieder arbeitete sie daran. Sie wollte ihrer Freundin einfach die perfekte Konsole gestalten und änderte auf ihre Angaben hin immer wieder haufenweise Kleinigkeiten. Im Umgang mit ihren Vorgesetzten musste sie immer mal wieder kleine Rügen einstecken weil sie einen Fehler gemacht hatte, wie ihn richtig ansprechen oder einfach dazwischen Reden. Sie war manchmal einfach viel zu schnell daran etwas zu sagen und dachte nicht erst nach. Dennoch vertrauten ihre Vorgesetzten auf ihre Fähigkeiten und sie bekam immer wieder die schwierigsten Aufgaben zu Lösen. Hatte sie eine neue Aufgabe bekommen war sie erst mal Ewigkeiten nicht mehr zu sprechen und leicht zu finden war sie auf dem Schiff eh nie. Die geheimsten Aufgaben wurden ihr zugeteilt und manchmal zog sie damit den Neid der anderen auf sich, aber für sie war das absolut kein Problem. Sie krabbelte durch alle möglichen Schächte und Gänge und konnte daher oft sich durch das Schiff bewegen ohne die Offiziellen Gänge zu benutzen. Clay wechselte seinen Aufgaben Bereich und wurde der Arzt des Schiffes und versuchte damit noch mehr aus die Gesundheit von Desideria zu achten. Auch wenn sie da nun jemanden hatte dem sie eigentlich vertraute so war sie nicht öfter auf der Krankenstation zu finden.

Desideria glaubte das dies die große Liebe war, als Clay sie nun fragte ob sie ihn heiraten wollen würde, stimmte sie daher zu. Clay zu Liebe versuchte sie nun auf den Alkohol zu verzichten und eine weile gelang es ihr auch, es war der erste von vielen Entzügen den sie durch machen musste und es war für sie noch der leichteste. Das dazu auch Treue gehörte und das sie keine weiteren Affären haben sollte verstand sie aber nicht gleich von Anfang an. Es war Ikari der sie darauf aufmerksam machte und sie wollte doch nicht gezähmt werden.

Dieser ganze Stress und die angst sich zu binden war schließlich der ausschlaggebende Grund wieso sich die beiden erneut trennten und die Verlobung gelöst wurde.

Desideria traf sich immer mal wieder mit Jason Kelley dem Cousin von Ikari und versuchte sich mit ihm zu trösten. Er half ihr über dieses Ende hinweg und die beiden kamen sich immer näher. Die Tatsache das er eigentlich verheiratet war störte sie dabei nicht wirklich.

Die nächste große Herausforderung meisterte sie in dem sie einen Luftfilter in die Lady einbauen musste, eine Aufgabe die eigentlich nur in einer Werft passieren konnte, aber aufgrund einer neueren Sabotage musste dies geschehen. Dazu kam noch das der Luftfilter den sie bekam nicht mal wirklich der richtige war und sie erneut basteln musste, damit es passte. Diese Meisterleistung brachte ihr vermutlich den größten Respekt unter den anderen Ingenieuren und ihre Karriere ging immer steiler Berg auf. Doch das alles hatte auch ihre Schattenseiten, den so gerne sie ihren Beruf auch ausübte, nun verbrachte sie nur noch mehr Zeit im Maschinenraum und achtete auf ihren Körper immer weniger. Eine Schramme hier, ein blauer Fleck dort, an Verletzungen mangelte es ihr selten und dennoch besuchte sie die Krankenstation fast nie.

Die weiteren Zahlreichen Affären die sie hatte machten sie auch nicht glücklich. Sie verliebte sich in Jason, doch nach dem er sich in ihre beste Freundin Laure verliebte wollte sie nichts mehr von der Liebe wissen stürzte sich wieder in Affären ohne Bedeutung, dann begann der Leitende Sicherheitsoffizier Scott Bladeweaver sie zu interessieren. Sie zeigte wieder einmal die typischen Symptome der Verliebtheit und es begann eine seltsame Beziehung zwischen den beiden. Ein reines hin und her und Desideria gab ihm nie das Gefühl das er der einzige für sie war und tatsächlich zwischendurch traf sie sich erneut mit Clay aber sie fand auch Interesse am ersten Offizier Virr Boro was sie aber nicht zugeben wollte, den da sah sie eine grenze bei ihrem eigenen Vorgesetzten.

Sie begegnete einem alten bekannten wieder, Clive trat erneut in ihr Leben und irgendwie freute sie sich ihn wiederzusehen. Als Scott weg versetzt wurde hatte sie einige Schwierigkeiten mit einem Sicherheitsoffizier namens Pascol Zarbeck, der sie anbaggerte aber sie klärte es auf ihre weise. Sie vermisste Scott sehr wenn sie das auch ungern zugab und sie wollte nicht das er ging, sie tröstete sie auch mal wo anders und im Pub lernte sie Corlan Jiros kennen einen Medizinischen Offizier, sie hatte auch mit ihm eine kurze Affäre doch es hielt sie immer noch bei Scott.

Desideria war in ihrem Maschinenraum zu hause und als das Schiff schwer beschädigt wurde, fing sie an Tabletten zu schlucken um mit der nicht enden wollenden Arbeit fertig zu werden. Auch nach dem das Schiff vollständig repariert war nahm sie noch eine weile diese Tabletten und so kam es das sie zusammen brach und eine Weile auf der Krankenstation verbringen musste.

Das Scott sie dort nicht aufsuchte und nicht zu sprechen war, störte sie sehr, so das sie innerlich mit dem Mann ab schloss. Als nun auch noch Clay erklärte das er die Einheit verlassen würde. War es genug die junge Frau brach mit ihren Freunden und beschloss auch ohne sie zurecht zu kommen. Das Ende der Beziehung zu Scott wurde nie wirklich verarbeitet, statt sich um solche Probleme zu kümmern und damit auseinander zu setzten fing sie einfach direkt was neues an. In diesem Fall war es Corlan Jiros mit dem sie eine Affäre hatte. Während er die Karriereleiter weiter herauf klettere und Offizier wurde, versuchte Desideria erneut ihren besten Freund den Alkohol los zu werden. Sie merkte das Corlan nicht nur an ihr Interesse hatte und war unsicher wie sie mit diesem Mann umgehen sollte. Die Predator hatte ein fast perfektes Team und sie selber hatte eigentlich keine wirkliche Herausforderung mehr, doch das brauchte sie irgendwie. Es war keine einfache Entscheidung, aber Desideria ging einfach davon aus, es wäre das beste für alle, also lies sie sich in einen neuen Maschinenraum versetzten.


Desideria und eine neue Liebe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Maschinenraum in den sie nun kommen würde, war aber kein anderer als der von Rear Admiral Boro, ein Mann den sie schon lange kannte und wenn er nicht nun ihr neuer Chef wäre, würde sie sicherlich versuchen ihn zu verführen, außerdem traf sie erneut auf Corlan Jiros. Jener hatte sich in sie verliebt und versuchte nun alles um ihr Herz zu gewinnen, die frage war nur noch ob sie nachgeben würde oder weiter an dem Leben hing das sie so führte, vor allem wollte sie eine heimliche Affäre oder eine richtige Beziehung. Desideria und Corlan führten eine Art Beziehung die aber eigentlich keinem von beiden wirklich gut tat. Eigentlich war es fast eine Beziehung zu dritt, Corlan, Desideria und der Alkohol.

Für eine Weile zeigte auch der erste Offizier Jerus Karal ein gewisses Interesse an ihr, er reihte sich im Grunde damit in eine Lange Reihe ein, er war aber einer der wenigen die in ihrem Bett waren ohne das direkt mehr passierte. Sie war halt eine seltsame Frau und er schien an ihr mehr Interesse zu haben als eine flüchtige Affäre. Als er ihr gestand das er sich in sie verliebt hatte, stand sie wie so oft vollkommen auf dem Schlauch. Die beiden konnten das allerdings klären, den Desideria sagte direkt das sie nicht das selbe Empfand. Erst war er natürlich enttäuscht doch dann entschieden die beiden das sie eine Freundschaft versuchen würden. Allerdings stieß Desideria kurz darauf sowohl ihn als auch ihre Freundin Laurentinne vor den Kopf. Nach dem sie mit Laure zwei Männer verführt hatte, lief zwischen den beiden ein wenig was. Beide wollten mehr als Desideria wie so oft bereit war zu geben. Sie versuchte die beiden miteinander zu verkuppeln jedoch ohne wirklich großen Erfolg.

Desideria wollte eigentlich kein Liebesleben mehr haben, wollte einmal Single sein und ihr eigenes Leben in den Griff bekommen. Allerdings verfiel sie erneut Corlan und mit ihm zusammen verfiel sie ebenso wieder dem Alkohol. In dieser Phase lernte sie auch Creasy Fanning kennen und es war jemand der nicht auf den ersten Blick zu viel von ihr wollte. Corlan schaffte es immer wieder sie richtig zu enttäuschen und so schaffte sie es dann doch endlich sich von ihm zu lösen.

Fanning schaffte es das erste mal so richtig tief in ihr Herz zu gelangen und sie wollte eine Beziehung mit ihm aufbauen. Doch durch einen Unfall litt sie an Amnesie und Corlan nutze das für sich aus. Er behauptete das Desideria mit ihm verlobt wäre und die beiden eine glückliche Beziehung führen würden, erst Larien half ihr aus der Situation. Nach dem sie endlich aus den klauen von Corlan befreit war, ging das Leben für sie weiter. Die Amnesie ging nur schwerfällig zurück, doch Creasy zeigte viel Geduld mit ihr und auch wenn sie noch immer nicht sagen konnte das sie ihn liebt, so fühlte sie es doch. Sie lernte sogar seine kleine Tochter kennen, welche sich direkt mit ihr anfreundete.

Nach einer Auszeichnung die sie von Virr Boro bekommen hatte, erhielt sie auch Dienstfrei. Ihr Misstrauen gegenüber Sicherheitsoffizieren, sorgte dafür das sie einen an meckerte als er an einer Technischen Konsole etwas bearbeitete. Dieser Mann überwältigte sie und sprengte Schluss endlich sich mit Desideria zusammen in die Luft. Desideria verlor dabei ihr Leben.



Michirus Charaktere
aktive Charaktere Auraya Cavenaugh | Michiru Kennon | Nyssa Udinov | Tjena Mc´Brid
Ehemalige Charaktere: Aiden Blake | Desideria Mc´Brid | Rosalie Bates | Sayuri Ainoh
NPCs: Amelia James | Catherine Abernathy-Sinclaire | Claire Antroy | Elizabeth Novak | Kate Sinn
Kylie Mitchell | Jaelle Arilinn | Lilliana Charlston | Lilly Blair | Marisella Aillard
Natalija Raatko | Sarina Lightwood | Xenia Neskaya